Pressemitteilungen 2011

17. Januar 2011

Wilhelm Bartsch legt seinen ersten Roman vor: “Meckels Messerzüge”

Die Meckels gelten im 18. Und 19. Jahrhundert als die “Bachs der Medizingeschichte”: Sie stellen Anatomen, die die Universität Halle und die Charité Berlin weltberühmt machen. Johann Friedrich Meckel der Jüngere (1781–1833) seziert und schneidet wie kein anderer. Er gehört zu den anregendsten vordarwinistischen Denkern Deutschlands…

zum Pressetext

—–

17. Januar 2011

Roy Jacobsen mit hintergründiger Familiengeschichte

1961 – es ist das Jahr, in dem Gagarin in den Weltraum fliegt und die Berliner Mauer gebaut wird. Finn ist zehn Jahre alt und wächst in einer schmucklosen Vorstadt von Oslo auf. Er ist schmächtig, aber vielleicht der klügste Junge seiner Klasse. Von seinem Vater weiß er nur, dass er bei einem Unfall ums Leben kam. Seine Mutter aber führt ihn sicher durchs Leben. Es klingt nach Idylle. Bis die beiden eines Tages einen rätselhaften Untermieter aufnehmen, um die Haushaltskasse zu entlasten…

zum Pressetext

—–

05. Januar 2011

Abentheuerverlag 2011: Verlagsvorschau

Die neuen Bücher des Abentheuerverlags: Mit Etan Boritzer, Martin Nygaard und Olivia Monti.

zur Programmvorschau

—–

05. Januar 2011

Helmut Roewer: Zum Mythos der “Roten Kapelle”

Helmut Roewer beschreibt in seinem Buch das Spionagenetzwerk zwischen Deutschland und Russland im Zweiten Weltkrieg. Er zeigt auf, wie unterschiedlich die Personen und Motive waren und welche Mythen sich um die Akteure bis heute ranken. Zudem werden Diplomaten im Auswärtigen Amt beleuchtet und – wie am Beispiel Rudolf von Schelihas – ihre Rolle als Widerstandskämpfer relativiert.

zum Pressetext

—–

05. Januar 2011

Die Leiden des jungen Laurits: Ein Pubertätsroman

Martin Nygaard schildert in Autofokus das chaotische, hormongesteuerte

Leben des vierzehnjährigen Laurits Liguster. Der Pubertätsroman erscheint im Sommer 2011 im Abentheuerverlag.

—–

16. März 2011

Frühlingsauftakt Young Euro Classic mit dem Orchester Südosteuropa

Young Euro Classic beginnt in diesem Jahr schon im Frühling – mit einem Auftakt für das Sommer-Festival (5. – 21. August 2011 Konzerthaus Berlin). Als Vorgeschmack auf den Sommer schon so viel: In diesem Jahr wird neben der Musik das Thema Bildung und Integration im Mittelpunkt stehen – unter anderem mit einem deutsch-türkischen Festivalorchester, Jugendorchestern aus Südamerika und einem Koreanischen Orchester, das in Deutschland zu Hause ist.

zum Pressetext

—–

16. März 2011

“Meckels Messerzüge” ist Buch der Woche beim Deutschlandfunk

“Aus “Meckels Messerzügen” atmet das Wissen eines ganzen Jahrhunderts. Woher der sechzigjährige Lyriker das alles hat, weiß man nicht, aber er hat es. Und wir erleben staunend, wie sich aus einer “Missgeburtenlehre” große Literatur destillieren lässt.” Florian Felix Weyh, Deutschlandradio

Hier kann man sich die Rezension auch als Audiodatei anhören.

zur Rezension

—–

04. März 2011

Eine engagierte Frau nimmt Stellung: Kinder brauchen Mütter

In neun Kapiteln geht die Autorin Hanne K. Götze, Mutter von vier Kindern, dem nach, was Kinder in den ersten Lebensjahren wirklich brauchen. Ihr ernüchternder Schluss: Fremdbetreuung könne die Sehnsucht der Kinder nach Wärme, Nähe und Beruhigung nicht stillen. Trotzdem macht es sich Götze mit ihrer Analyse nicht so leicht, wie der entschiedene Titel suggeriert. „Mütter zu den (Klein-)Kindern“ – diese Forderung ist ihr zu einfach…

zum Pressetext

—–

23. Februar 2011

Margarete Steiff, ein Ausnahmeleben

Ihre Plüschtiere sind weltweit das Synonym für Kinderglück – dabei stand ihr eigenes Leben unter keinem guten Stern: Als kleines Mädchen erkrankte Margarete Steiff (1847 – 1909) an Kinderlähmung. In den Augen ihrer Zeitgenossen war sie mit gelähmten Beinen und einer unbeweglichen rechten Hand ein „Krüppel“. Aber mit Elan und Durchhaltevermögen biss sie sich durch alle Widrigkeiten ihres Lebens…zum Pressetext

—–

21. Februar 2011

Ocke Bandixens neuer Roman “Fast kein Land”

Göring, ein Taschenmesser und die Diamanten aus Südwest: Ocke Bandixen lässt sein Romandebut in Emil Noldes Nordfriesland spielen. Die damals geheim gehaltenen Vorgänge im Sönke-Nissen-Koog kennt auch heute dort fast jeder. Ocke Bandixen setzt ihnen in seinem Romandebut ein literarisches Denkmal. Eine packende Welt- und Adoleszenz-Geschichte, mit großer Ökonomie erzählt.

zum Pressetext

—–

09. Februar 2011

Erfolg und Scheitern der Sophie Mereau

Sophie Mereau – von Schiller gefördert, von Goethe gelobt – trat im Kreis der Heidelberger Romantik auf. Schön, gebildet und talentiert zog sie die anregendsten Denker der Klassik und Romantik an. Als (bald geschiedene) Ehefrau von Friedrich Mereau hatte sie Affairen mit Friedrich Schlegel und Clemens Brentano, den sie später ehelichte. Sie steht im Mittelpunkt eines Romans, dem literarischen Debut von Anna-Luise Jordan, Spezialistin für die Zeit nach der Französischen Revolution.

zum Pressetext

—–

02. Februar 2011

Ein Leben im Schatten des Zauberers: Michael Degens Roman über den jüngsten Sohn der Familie Mann

Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten: Michael Mann konnte nie ganz aus dem Schatten seines Vaters, Thomas Mann, treten. „Familienbande“ erzählt das Leben des Sohns als Geschichte eines stillen Machtkampfes, eines Daseins, das im Bann allzu großer Talente und Einflüsse zerstört wird. Ein starker, opulenter und anrührender Roman über die Familie Mann – von Bestsellerautor Michael Degen.

zum Pressetext

—–

24. Januar 2011

Das Labyrinthbuch: Wer hilft Hans und Grete?

Hier geht es durch zwölf riesige Labyrinthe, in denen tödlich Gefahren lauern:Auf ihrer abenteuerlichen Reise um die Welt müssen Hans und Grete ihren Weg finden durch ein Spukschloss und das Amazonasgebiet, in der Wüste und zu Wasser und sogar durch den chaotischen Frankfurter Bahnhof. Ein interaktives Wimmel-Buch mit herrlichen Illustrationen von Jesús Gabán.

Einen Blick ins Buch gibt es hier.

zum Pressetext

—–

17. Januar 2011

Jürgen Bertrams “Torschrei”: Fußball zwischen Nachkriegsmuff und Aufbruch

Kriegslast und Verdrängung, Aufbruch und Neubeginn prägen das Deutschland der Nachkriegszeit. In einem kleinbürgerlichen Elternhaus wächst ein Fußballfan heran, allein zwischen seinem autoritären Vater und seiner unglücklichen Mutter. Die Leere, die das Familienleben hinterlässt, füllt der Heranwachsende mit seiner Begeisterung für das runde Leder…

zum Pressetext

—–

19. April 2011

Marlowe ist der wahre Shakespeare – behauptet Bastian Conrad, Hirnforscher und Neurologe und legt schlagende Beweise vor

Das Rätsel um die Identität Shakespeares hat nicht nur Bismarck und Freud, Chaplin und Dickens, Henry James und Joyce, Nabokov und Nietzsche und Heerscharen von Literaturwissenschaftlern beschäftigt. Gelöst wurde es auch in hunderten von Monografien nie schlüssig. Bastian Conrad setzt neu an und bringt Evidenzen, die kaum Raum für Zweifel lassen. Er als Spezialist kann in den Vorstellungsgrenzen des menschlichen Hirns die Ursache der nicht enden wollenden Shakespeare-Debatte erkennen.

—–

19. April 2011

Der Krimi zum Superwahljahr: „Der Spitzenkandidat“ von Bettina Raddatz

Mit „Der Spitzenkandidat“ gelingt Bettina Raddatz nicht nur eine fesselnde Geschichte. Ihre authentischen Schilderungen über die Mechanismen des politischen Systems werden die Leser auch zum Nachdenken anregen.

zum Pressetext

—–

19. April 2011

„Letzte Exemplare einer ausgestorbnen Rasse“: Hermann Hesse und Hans Purrmann – Briefwechsel Montagnola 1945 – 1965

Bald zwanzig Jahre waren sie Nachbarn und wurden bald Freunde: der Schriftsteller und Nobelpreisträger Hermann Hesse und der vielgereiste Maler Hans Purrmann. Das Buch vereinigt Briefe und Postkarten mit Gedichten und anderen Texte. Zusammen mit biografischen Fotos und aktuellen Aufnahmen ergibt sich ein eindrucksvolles Kompendium einer immer die Distanz wahrenden Künstlerfreundschaft.

zum Pressetext

—–

17. April 2011

Neueröffnung einer Galerie-Dependance von Michael W. Schmalfuss in Berlin-Charlottenburg

Die Galerie Michael W. Schmalfuss arbeitet seit mehr als 10 Jahren in Marburg mit national und international anerkannten Künstlern. Zusätzlich vertritt sie ihre Künstler auf zahlreichen internationalen Kunstmessen. In den fünf Räumen der eindrucksvollen Charlottenburger Bel Étage zeigt der Galerist Michael W. Schmalfuß nun in seiner ersten Berliner Ausstellung Malerei von HELGE HOMMES und Skulpturen von OLIVER CZARNETTA. Zum GALLERY WEEKEND vom 29. April bis zum 1. Mai lädt SCHMALFUSS BERLIN herzlich ein.

zum Pressetext

—–

19. Juli 2011

Young Euro Connect am 4. August 2011 im Rahmen des Festivals Young Euro Classic

Vier junge Manager auf dem Weg nach Oben. Und die engagieren sich auch noch für Gerechtigkeit und Umwelt? Vier junge Autoren machten sich auf den Weg, um herauszufinden, wie die jungen Führungskräfte leben und arbeiten, was sie dazu motiviert, “responsible leadership” umzusetzen. Ihre Eindrücke aus den gemeinsamen Tagen mit den Managern, sind in literarisch-journalistische Texte eingeflossen, die im Beisein der Manager im Rahmen von Young Euro Classic erstmals auf Deutsch präsentiert werden.

—-

13. Juli 2011

Thor Vilhjálmsson „Morgengebet“ – Das Opus Magnum des großen Erneuerers der isländischen Literatur

In der Tradition der isländischen Sagaliteratur entwirft Vilhjálmsson einen abenteuerlichen Roman – ein wenig im Stil von Umberto Ecos “Der Name der Rose” (den er ins Isländische übersetzt hat). Mit seiner poetischen, kraftvollen Sprache zeichnet Vilhjálmsson ein Zeitpanorama des europäischen Mittelalters – an historische Tatsachen gelehnt und doch modern. Eine Pilgerfahrt nach Rom und eine vergebliche Suche nach Vergebung von Schuld vor der Kulisse eines schroffen und außergewöhnlichen Landes aus Bergen, Feuer und Eis.

—-

05. Juli 2011

Young Euro Classic mit Schwerpunkt Nord- und Südamerika

Seit über zehn Jahren verzaubert Young Euro Classic das sommerliche Berlin und macht es zu einem Kult-Ort für junge internationale Musiker. Einen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr die beim Publikum wegen ihres Temperaments und ihrer musikalischen Originalität heiß begehrten Konzerte der Jugendorchester aus Nord- und Südamerika.

—-

29. Juni 2011

Jürgen Bertrams “Torschrei” nominiert für die Auszeichnung “Fußballbuch des Jahres 2011″

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur verleiht in diesem Herbst im Rahmen des Deutschen Fußball-Kulturpreises zum sechsten Mal die Auszeichnung “Fußballbuch des Jahres”. Neben Bertrams Torschrei sind noch elf andere Bücher rund um das Thema Fußball nominiert. “Torschrei” ist ein Buch über das Erwachsenwerden mit Fußball und eine Erziehungsgeschichte in Deutschland – zwischen Nachkriegsmuff und Aufbruch.

—-

22. Juni 2011

Öffentliche Generalprobe des Eröffnungskonzert von Young Euro Classic

Young Euro Classic wird das Eröffnungskonzert am 5. August mit einer öffentlichen Generalprobe am Nachmittag beginnen. Aufgrund der starken Nachfrage hat sich die Festivalleitung zu diesem Schritt entschlossen. Denn schon im Mai war das Konzert mit dem Brasilianischen Orquestra Juvenil da Bahia und der Pianistin Maria João Pires komplett ausverkauft.

—-

26. Mai 2011

Großes Festival des Automobils in Mulhouse im Elsass vom 1. bis 3. Juli 2011

Auch in diesem Sommer feiert Mulhouse im Elsaß drei Tage lang sein großes, bei Sammlern, Vereinen und Autonarren beliebtes Festival des Automobils. Ganz neu 2011: Das berühmte Automuseum der Brüder Schlumpf ist erweitert worden und hat jetzt eine neue Piste für die kostbaren Fahrzeuge der Sammlung. Dieses „Autodrome“ wird zur Eröffnung des Festivals am 1. Juli feierlich eingeweiht.

—-

24. Mai 2011

Benefizkonzert für Japan: Vesselina Kasarova mit der Kammerphilhaormie Amadé

Am Pfingstmontag, den 13. Juni, spielt die Kammerphilharmonie Amadé unter der Leitung von Frieder Obstfeld zusammen mit der berühmten bulgarischen Mezzosopranistin Vesselina Kasarova in Berlin. Unter anderem sind Arien von Händel, Gluck und Mozart zu hören. Die Erlöse des Konzerts kommen den Opfern der Katastrophe in Japan zugute.

—-

19. Mai 2011

Hannah Höch – Kunst in den Krisenjahren der klassischen Moderne

Hannah Höch ist eine der wenigen Frauen, die sich im illustren Männerclub der Berliner Dada-Bewegung behaupten kann. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges nimmt Dada in der Hauptstadt ihre weltweit extremste Form an. Höchs Fotomontagen, mit der Schere geschnitten und bald Kunstgeschichte, stellen eine völlig neue Technik innerhalb der bildenden Kunst dar. Für die Nationalsozialisten gelten ihre revolutionären Werke als »entartet«, ihr Leben ist bedroht wie das ihrer engsten Freunde und Kollegen.

—-

18. Mai 2011

Das neue Programm des Osburg Verlags: Herbst 2011

An der Spitze des Herbstprogramms steht »Morgengebet«, das Meisterwerk des Isländers Thor Vilhjálmsson: ein historischer Roman aus der isländischen Sagawelt. Daneben finden sich unter anderem ein historischer Kriminalroman und “liebenswerte” Literatur von Pavel Kohut und Niklas Rådström.

zur Programmvorschau

—-

18. Mai 2011

Alte Musik für Neugierige – Aufgeführt und erläutert von Künstlern und Kennern

Selten zu hören – wenig bekannt: Alte Musik in ihrer stilistischen Vielfalt und in ihrem kompositorischen Reichtum. Wie sich diese Musik ohne Taktstrich anhört, wissen wenige. Und dass Alte Musik auch in der allerneuesten steckt – das müssen Fachleute erklären. Ein besonderer Abend in der Auenkirche Berlin-Wilmersdorf am 25. Juni um 19.30 Uhr.

—–

18. Mai 2011

„Three Countries – One Destination“ im Herzen Europas

Frankreich, Deutschland und Schweiz stellen ihr Upper Rhine Valley in Toronto vor:

Im Herzen Europas, wo der Oberrhein Frankreich, Deutschland und die Schweiz trennen, liegt The Upper Rhine Valley, eine kompakte, landschaftlich und kulturell enorm vielfältige Region mit zahllosen Städten und Dörfern auf beiden Seiten des Rheintals. Wie die Toskana lockt die Region seit Jahrhunderten Touristen, die – wie schon Goethe auf seinem Weg nach Italien – Kunst, Kultur und gutes Essen lieben.

press release / english summary

—–

26. April 2011

Vesselina Kasarova mit Kammerphilharmonie Amadé im Konzerthaus Berlin

Gemeinsam mit der berühmten bulgarischen Mezzosopranistin Vesselina Kasarova tritt die in Köln ansässige Kammerphilharmonie Amadé am 13. Juni (Pfingstmontag) auch in Berlin auf. Künstlerische Leitung: Frieder Obstfeld.

—–

19. April 2011

Ticketvorverkauf für Young Euro Classic hat begonnen / Die besten Jugendorchester der Welt vom 5. bis 21. August in Berlin zu Gast

Der Ticketvorverkauf für Young Euro Classic hat begonnen. Karten sind in Berlin ab sofort über alle Vorverkaufsstellen, im Konzerthaus, im Kulturkaufhaus Dussmann sowie deutschlandweit online und per Hotline erhältlich. Das Festival findet vom 5. bis 21. August im Konzerthaus Berlin statt und wird wieder die besten Jugendorchester der Welt begrüßen.

—–

29. Juli 2011

“Der Spinnenmann” – Eine bis heute ungeklärte Kriminalgeschichte, spannend erzählt von Terje Emberland

Oslo 1934: Im Rotlichtviertel begegnet der junge Kriminalreporter Erik Erfjord zum ersten Mal jenem unheimlichen Deutschen, den er »Spinnenmann« nennt. Sein ehemaliger Schulfreund, Nachwuchsschauspieler bei der UFA, behauptet, es handele sich um einen Regisseur, der Knut Hamsuns Roman »Hunger« verfilmen wolle. Anderen präsentiert sich der Mann als Hans von Manteuffel, Kunstsammler. Doch was will SS-Standartenführer Reinhard Heydrich wirklich in Norwegen?

—-

29. Juli 2011

Bastian Conrad: Christopher Marlowe – Der wahre Shakespeare

“Bastian Conrad rüttelt in seinem Buch Christopher Marlowe – Der wahre Shakespeare gewaltig am Gebäude des herrschenden wissenschaftlichen Kanons. Auf über 700 Seiten weist er nach, dass William Shakespeare und Christopher Marlowe ein und dieselbe Person sind. [Das Buch] führt so viele schlagkräftige Argumente für die Identität von Marlowe/Shakespeare an, dass ab sofort alle diejenigen, die weiterhin die Augen vor dieser Tatsache verschließen, Gefahr laufen werden, ihren wissenschaftlichen Ruf zu verlieren.” Michael Kreisel, InKulturA

—-

19. Juli 2011

Antikriegsbuch: Augenzeugen von beiden Seiten der Düppeler Schanzen über die Schlacht 1864

Tom Buk-Swienty erzählt das Kriegsleiden eindringlich aus der Perspektive der einfachen Soldaten, der Offiziere, Feldärzte und Kriegskorrespondenten aus Preussen, Österreich und Ungarn. Sein 2008 in Dänemark erschienenes „Slagtebænk Dybbøl“ ist ein Historiendokudrama und wurde sofort ein literarisches Ereignis: Keine Nationalpropaganda, sondern das jämmerliche Töten und Getötetwerden, geschildert anhand von Briefen, die über eine fünfwöchige Belagerung in Dreck und Kot, Hunger und Krankheit berichten.

—-

25. August 2011

Erstaufführung des Dokumentarfilms „Local Heroes”

Viel zu schnell war das Kulturhauptstadtjahr Ruhr 2010 vorbei – auch für die rund 400 000 Nordrhein-Westfalen in Berlin. Viel zu vieles konnten sie nicht in der Heimat miterleben. Westwind e.V. lädt ein zur heiteren Retrospektive auf „Ruhr 2010“: der

Erstaufführung des Dokumentarfilms „Local Heroes“ in der NRW Landeszentrale am 15. September 2011.

—-

24. August 2011

Young Euro Classic: Abschlussmeldung

27.200 Besucher sind in dieser 12. Saison gekommen und haben damit den Rekord vom letzten Jahr erneut übertroffen (2010: 26.000). Einer der Höhepunkte war der Auftritt des European Union Youth Orchestra am 19.8. mit Maestro Vladimir Ashkenazy am Pult. Das Orchester vereint unter der Leitung der weltbesten Dirigenten die talentiertesten jungen Musiker aus allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Das Konzert fand in Anwesenheit des Bundespräsidenten Christian Wulff statt.

—-

08. August 2011

Young Euro Classic: vollständige Pressemappe

Das Festival Young Euro Classic startete am 5. August in seine zwölfte Saison.

17 Konzerte und eine öffentliche Generalprobe mit jungen Musikern aus fünf Kontinenten und ein ganzer Sonntag Klavierfestival stehen auf dem Programm. Es sind die besten Jugendorchester der Welt, die sich vom 5. bis 21. August ein Stelldichein in Berlins schönster Mitte geben, im Konzerthaus am Gendarmenmarkt.

—-

08. August 2011

Der edle Wilde ist einfach – nur kein Europäer: “Mataruas Vermächtnis. Erzählungen aus der Südsee”

Andreas Döring, Autor und Literaturwissenschaftler, erzählt von seinen Erlebnissen während eines Sabbatjahrs in der Südsee, über die Landschaften, Sonnenuntergänge und die Frauen, die wir von Paul Gauguins Bildern bestens zu kennen glauben. Dabei behält er nicht den seichten Touristenblick sondern zeichnet ein Bild des wirklichen Lebens auf den Inseln, in einer äußerst unterhaltsamen Sprache, gespickt mit Anmerkungen zu Landeskunde und Literatur.

—-

01. August 2011

EINLADUNG ZUR VERNISSAGE GALERIE SCHMALFUSS: STEFAN HOENERLOH – BERND SCHWARTING

Die GALERIE MICHAEL W. SCHMALFUSS arbeitet seit mehr als 10 Jahren in Marburg mit national und international anerkannten Künstlern. Zusätzlich vertritt sie Ihre Künstler auf zahlreichen internationalen Kunstmessen. In den fünf Räumen der eindrucksvollen Charlottenburger Bel-Étage zeigt der Galerist Michael W. Schmalfuß nun in seiner neuen Ausstellung Malerei von BERND SCHWARTING und STEFAN

HOENERLOH. Die Vernissage findet am 13. August 2011 von 11-16 Uhr statt.

—-

27. September 2011

Fußballbuch des Jahres 2011: Torschrei auf Platz 4

Die Fachjury der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur hat sich entschieden: Jürgen Bertrams “Torschrei” ist das viertbeste Fußballbuch des Jahres. “Der FC Bayern und seine Juden: Aufstieg und Zerschlagung einer liberalen Fußballkultur” von Dietrich Schulze-Marmeling wurde von elf führenden deutschen Sport- und Kulturjournalisten, gecoacht von einem lesefreudigen Trainer, mit dem erstem Platz gekront. Der Preis wird mit 5000 Euro dotiert.

—-

26. August 2011

„Gedankenlosigkeit hilft beim Denken“ – Frauke Bergemann nimmt der Volkskrankheit Legasthenie den Schrecken

Kurz nach Schuljahresbeginn ist es wieder soweit: Viele Kinder kommen mit dem Etikett „Legastheniker“ nachhause. Fast alle Eltern geraten angesichts dieser bildungspolitischen Diagnose in Panik: Das Kind muss irgendwie auf NORMAL gedrillt werden. Für die Autorin Frauke Bergemann ist Legasthenie ein gemachtes Problem, mit aufsteigender Tendenz verfertigt und verordnet von Bildungspolitikern, Pharma- und Nachhilfeunternehmen. Dreht man den Blickwinkel um 180 Grad, dann findet man erfolgreiche Lebensentwürfe.

—-

25. August 2011

„Nikolai Roerich: Kunst, Macht und Okkultismus” erscheint im September

Nikolai Roerich (1874–1947) wurde im vorrevolutionären Russland ein angesehener Maler. Sein starkes Interesse galt dem Okkultismus, das ihn schließlich zur Lehre der

Theosophie führte. In kurzer Zeit scharte sich ein Kreis von Gönnern und Anhängern um den Künstler. Waldenfels’ Biografie bringt erstmals Licht in das Dunkel eines geheimnisvollen Lebens.

—-

29. September 2011

Die verborgene Agenda: Hellseher und Astrologen im Dienste der Macht

Die Politik erscheint zunehmend als undurchschaubar. Gerade in Krisenjahren wenden sich verunsicherte Menschen Wahrsagern und Astrologen zu. Aber niemand gibt es gerne zu. Denn sie haben heutzutage ein zweifelhaftes Image, und erst recht Politiker wollen mit ihnen nicht in Verbindung gebracht werden. Stefan Berndt führt in seinem neuen Buch durch diese bisher wenig beachtete, verborgene Agenda in der Geschichte.

—-

07. Oktober 2011

„Die Weißen Busse“: Unbekannte Dokumente und Erlebnisberichte über die Rettung von KZ-Häftlingen durch das Schwedische Rote Kreuz

Im Januar 1945 befahl Himmler, sämtliche Konzentrationslager vor dem Eintreffen der Roten Armee zu räumen. Gleichzeitig, und mit Hoffnung auf persönliche Vorteile nach dem Krieg, verhandelte er mit internationalen Organisationen über einzelne Rettungsaktionen. Im Februar teilte die schwedische Regierung Deutschland mit, dass sie interessiert sei, Gefangene aufzunehmen. Es wurde die größte humanitäre Rettungsaktion Schwedens.

10. Oktober 2011

„Japan Inc.”: Einer der besten Asienkenner Deutschlands verarbeitet einen Stoff, der leider nur allzu wahr ist

Wir schreiben das Jahr 1 nach der Katastrophe von Fukushima. Es ist Mai 2012. Die alte Rivalität zwischen Japan, China und Korea findet neue Nahrung: Nippon befindet sich nach Fukushima noch schneller im Sinkflug – eine Tatsache, die den Nationalismus auf allen Seiten befeuert. Die Welt steht am Rand einer militärischen Eskalation. Nur der Anwalt Jeremy Gouldens, der eigentlich seine Geliebte Cathy Wong aus den Klauen der Mafia befreien will, scheint sie aufhalten zu können.

11. Oktober 2011

Aufklärung, keine Verklärung: Fesselnde Lebensgeschichten in einer Multikulti-Straße: Onkel Ali & Co. erschienen

Jürgen Bertram spazierte durch seine Hamburger Nachbarschaft und hörte spannende Lebensgeschichten. Ob nun bei einem vietnamesischen Fischhändler, einem von islamischen Mitgliedern geprägten Boxklub oder einer kabylischen Tänzerin – überall traf er auf die Bereitschaft, dem Gastland etwas zurückzugeben. Aufklärung, aber keine Verklärung lautet das Credo seines Buches, das nicht für den Stammtisch bestimmt ist, sondern der Differenzierung dienen soll.

11. Oktober 2011

Positionen der Kunst in Polen heute: Zwischen Patriotismus, Tradition, Pluralismus und kritischer Anklage

Polen stand in diesem Jahr wie nie zuvor im Zentrum des Interesses: Ratspräsidentschaft, Wahlen, drei große Ausstellungen allein in Berlin. Dieser Band stellt Standpunkte von Künstlern, Verlegern, Museumsleitern und Aktivisten unterschiedlicher Generationen aus Polen vor. Sie alle zeigen, wie sich die Kunst im Postkommunismus positioniert.


19. Oktober 2011

Der Kampf um Kronprinz Friedrich

Verschwörung zwischen Politik und Philosophie

Wie Christian Wolffs Lehre zur neuen Staatsphilosophie Preußens werden und Voltaire verdrängen sollte: Das Buch erzählt die Geschichte einer geschickt angelegten Verschwörung zwischen Politik und Aufklärungsphilosophie und lüftet am Ende sogar das Geheimnis um den Namen von Schloss Sanssouci.


12. Dezember 2011

Hazard und Lieblos: der neue autobiografische Roman von Peter Berling

Schonungslos im Umgang mit sich und anderen, erzählt der Schauspieler, Filmproduzent und Autor von waghalsigen Abenteuern und jähen Abstürzen, von der Suche nach den Wurzeln seiner Familie, schillernden Begegnungen und Freundschaften, von vielen kleinen und einer großen Liebe, die mit dem Tod noch lange nicht ihr Ende findet.


10. Dezember 2011

Der Illustrationspreis “Meefisch 2011″ wurde an Anna Marshall verliehen

Für “Oma und die 99 Schmetterlinge” gewann am 10. Dezember Anna Marshall den zum vierten Mal verliehenen Meefisch-Preis. Der Preis wird von der Stadt Marktheidenfeld in Kooperation mit dem Würzburger Kinder- und Jugendbuch-verlag Arena verliehen. Er ist mit 2.000 Euro dotiert und wird an die beste Illustration eines bislang unveröffentlichten Bilderbuchprojektes im deutschsprachigen Raum vergeben.


16. November 2011

Neu am Kiosk: Philosophie Magazin

Die Zeitschrift für die kleinen und großen Fragen des Lebens

Heute kommt die erste Ausgabe des „Philosophie Magazin“ in den Handel. Die neue Zeitschrift nimmt eine philosophische Perspektive auf die wichtigen Fragen des Lebens ein und bietet eine Mischung aus Aktualität, Lebensorientierung und Wissensvermittlung. Das erste Heft macht mit einem sensationellen Gespräch zwischen Wikileaks-Gründer Julien Assange und dem Moralphilosophen Peter Singer auf.