Kettly Mars (c) Stéphane Haskell_ Bild HP


Erschütterungen: „Ich bin am Leben“:
Neuer Roman von Kettly Mars auf Deutsch. Lese- und Pressereise im Oktober 2015-

Berlin, August 2015.- Port-au-Prince: Das Haus der Familie Bernier ist vom Erdbeben verschont geblieben, doch die Katastrophe vom 12. Januar 2010 erschüttert ihr Leben dennoch. Alexandre, ihr Sohn, leidet an Schizophrenie. Vierzig Jahre hat er in einem Heim gelebt, das wegen der Choleraepidemie geschlossen werden muss. Die Berniers müssen ihn binnen 48 Stunden nach Hause holen. Die Rückkehr des zum Fremden gewordenen Familienmitglieds verändert das Leben aller Hausbewohner, von seiner Mutter Éliane, der über achtzigjährigen Matriarchin, über seine drei Geschwister, bis hin zum Hauspersonal. In den Erzählungen der einzelnen Personen, die in diesem „subtilen Choral-Roman“ (Michel Genson, Le Républicain Lorrain) miteinander verwoben sind, treten verschüttete Erinnerungen wieder zu Tage, Konflikte brechen auf, Gewohnheiten und scheinbare Gewissheiten geraten ins Wanken. Hinter den Auseinandersetzungen in einer Familie werden die Verwerfungen der haitianischen Gesellschaft sichtbar.

Kettly Mars: Ich bin am Leben. Roman. Übersetzt von Ingeborg Schmutte. Erscheint am 15. Oktober 2015. 136 Seiten, 12,90 Euro. ISBN 978-3-940435-17-0, Litradukt Verlag

Lese- und Pressereise (Aktuellste Angaben und Veranstalter auf der Verlagswebsite www.litradukt.de)

14. Oktober: Hannover, Königsworther Pl. 1 (Conti-Hochhaus, 14. Stock), 20.30 Uhr
Lesung auf dt. und franz.
http://www.literarischer-salon.de/#!ich-bin-am-leben–kettly-mars/cykf

16. Oktober: Bremen, Institut Français, Contrescarpe 19, 19.30 Uhr
Lesung auf dt. und franz.
http://www.literaturhaus-bremen.de/events/globale-2015-kettly-mars/

18. Oktober: Karlsruhe, Bürgerzentrum Mühlberg, Bau 2, Hardtstr. 37a, 17.00 Uhr
Lesung auf dt. und franz. im Rahmen einer Kulturveranstaltung des Chores Incanto Karlsruhe
Chor Incanto

19. Oktober: Sankt Gallen (Schweiz), Kultbau, Konkordiastr. 27
Lesung auf dt. und franz., Moderation: Daniel Fuchs
www.kultbau.org

20. Oktober: Trier, VHS, Domfreihof, Raum 5, 19.00 Uhr
Lesung auf dt. und franz.
www.uni-trier.de/index.php?id=50378

21. Oktober: Osnabrück, Gebäude 41 (Altes Kreishaus), Raum 112, Neuer Graben 40, 18.00-20.30 Uhr
Lesung auf dt. und franz.
Link zur Veranstaltung

22. Oktober: Halle (Saale), Burse zur Tulpe, Hallischer Saal, Universitätsplatz 5, 18.15-19.45 Uhr
Lesung auf dt. und franz. aus dem Buch Vor dem Verdursten
http://www.vdfg.de/vor-dem-verdursten-lesung-in-franzoesischer-und-deutscher-sprache/

23. Oktober: Dresden, Institut Français, Kreuzstr. 6, 19.00 Uhr
Lesung auf dt. und franz.

24. Oktober: Mainz, Institut Français, Schillerstr. 11, 19.00 Uhr
Lesung auf dt. und franz.

Die Autorin: Kettly Mars, geboren 1958 in Port-au-Prince, ist eine der wichtigsten haitianischen Gegenwartsautorinnen. Sie erhielt eine humanistische Bildung und arbeitete bis 2008 als Verwaltungsangestellte. Seit den Neunzigerjahren wurde sie in Haiti als Lyrikerin bekannt. Mit Romanen wie “Kasalé” (Port-au-Prince, Imprimeur, 2003/La Roque d’Anthéron, Vents d’Ailleurs, 2007) und “L’heure hybride” (Vents d’Ailleurs, 2005) machte sie sich auch international einen Namen. Auf Deutsch wurden vom litradukt-Verlag bisher “Fado” (2010, Original Paris, Mercure de France, 2008) und „Wilde Zeiten“ (2012, original unter dem Titel „Saisons sauvages“, Mercure de France, 2010) sowie „Vor dem Verdursten“ (original „Aux frontières de la soif, Mercure de France 2012) veröffentlicht. „Wilde Zeiten“ wurde 2011 mit dem niederländischen Prins-Claus-Preis ausgezeichnet und kam auf Platz 2 der litprom-Bestenliste „Weltempfänger“ (siehe http://www.litprom.de/files/we_15_web.pdf). Mit allen drei Büchern hat Kettly Mars erfolgreiche Lesereisen durch Deutschland unternommen. In ihrem neuen Roman „Ich bin am Leben” thematisiert sie aus einem anderen Blickwinkel erneut das Erdbeben in Haiti und seine Folgen, über das sie bereits im Januar 2010 einen vielbeachteten Artikel in der ZEIT veröffentlicht hat.

Die Übersetzerin: Dr. Ingeborg Schmutte war Gymnasiallehrerin und Leiterin des Deutschen Pädagogischen Seminars in Buenos Aires. Sie übersetzte zahlreiche Werke aus dem Französischen und Spanischen, u. a. von Garcia Marquez. Von Kettly Mars übersetzte sie bereits Wilde Zeiten und Vor dem Verdursten.

Der Verlag: Der litradukt-Verlag, gegründet 2006, seit 2012 in Trier ansässig, ist der einzige deutsche Belletristikverlag mit Schwerpunkt auf haitianischer Literatur. Litradukt hat Autoren wie Georges Anglade, Louis-Philippe Dalembert, Kettly Mars, Emmelie Prophèt, Lyonel Trouillot und Gary Victor in Erstübersetzungen herausgebracht und mehrere erfolgreiche Lesereisen veranstaltet. Litradukt-Autoren waren mehrfach auf Bestenlisten (Krimibestenliste der ZEIT, litprom-Bestenliste Weltempfänger) vertreten.

Weiteres zur Autorin auf der Verlagswebsite www.litradukt.de und hier:

Porträt der Autorin von Andrea Pollmeier im Frankfurter Kulturmagazin „Faust“, siehe http://faustkultur.de/kategorie/gesellschaft/kettly-mars-pote-intimiste.html

Artikel von Kettly Mars zumErdbeben in Haiti: http://www.zeit.de/2010/04/Haiti

Besprechung des Romans “Fado” von Margrit Klingler-Clavijo im Deutschlandfunk: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/1396321/

Besprechung des Romans „Wilde Zeiten“ von Karl-Markus Gauß in „Die Presse“, Wien: http://diepresse.com/home/spectrum/literatur/762543/Im-Bett-mit-dem-Teufel

Besprechung von „Vor dem Verdursten“ von Cornelius Wüllenkemper im Deutschlandfunk: http://www.deutschlandfunk.de/portraet-eines-verletzten-landes.700.de.html?dram:article_id=266783

Interview mit Kettly Mars zum Roman „Je suis vivant“ auf France Info (in französischer Sprache): http://www.franceinfo.fr/emission/le-livre-du-jour/2014-2015/le-livre-du-jour-du-08-06-2015-08-06-2015-04-55

 

Pressekontakt: 
Margarete Schwind, E-Mail: ms@nullschwindkommunikation.de, Telefon: (030) 31 99 83 20