Cover_Philo_2.18.pdfWoher kommt das Neue?
Philosophie Magazin Heft 2/2018 erscheint am 4. Januar

Berlin, 3. Januar 2018 – Alle Jahre wieder stellt sich in den ersten Januartagen quasi schon rituell die Frage nach dem Neuanfang. Nur was tun, wenn die Sehnsucht nach dem Neuen erwacht, während unklar ist, wo es zu suchen wäre? Und ist das Neue überhaupt immer eine Befreiung – oder ein gesellschaftlicher Imperativ, der uns zur Anpassung zwingt?

Dossier
WOHER KOMMT DAS NEUE?

Das Mögliche und das Wirkliche – Einführung von Nils Markwardt
Zitat:
“Während das Neue für die einen gar nicht schnell genug kommen kann, fühlen sich andere von ihm chronisch erschöpft.” 

Kann denn Neugier Sünde sein? – von Philipp Felsch
Zitat:
“Ohne sich dem Neuen zu öffnen, mag ein erfülltes Leben unter modernen Bedingungen in der Tat kaum möglich sein. Doch darf die Gier nach Neuem keinesfalls als Garant für Glück betrachtet werden. In ihrem Hang zur Maßlosigkeit kann sie umgekehrt genauso ein Garant für Unglück sein.”

“Die Ideen des Silicon Valley sind uralt” – Nachgefragt bei David Edgerton
An den technologischen Prophezeiungen unserer Tage überrascht den Technikhistoriker am King’s College London am meisten, wie unoriginell sie sind.
Zitat:
“Es ist doch bemerkenswert, wie viel Imitation in der Idee steckt, wir seien innovativ. Ich würde im Gegenteil behaupten, dass wir in einer zutiefst imitativen Gesellschaft leben.”

In den Werkstätten der Zukunft – bei Hans-Jörg Rheinberger, Direktor am Max-Planck- Institut für Wissenschaftsgeschichte, Marina Hoermanseder, Modedesignerin und Emanuel Wyler, Systembiologe am Berliner Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin.

Schöne neue Welt - im Dialog Frank Thelen (Unternehmer und Risikokapitalgeber) und Markus Gabriel (Professor für Philosophie an der Uni Bonn)
Zwei innovative Optimisten im Streitgespräch. Denn die Zukunft stellen sich beide völlig unterschiedlich vor. 
Zitate:
“Unsere Regierung muss agiler werden, vielleicht sogar, indem sie mehr Macht bekommt.”  “Wenn es ein System gäbe, das gute Diktatoren auswählt und sie austauscht, wenn sie an Qualität verlieren, wäre das in meinen Augen das perfekte System.”  (Thelen)

“Die Technik ist in unserer Gesellschaft zum viel zu einseitigen Symbol für Innovation geworden.”   “Der Mensch wird angetrieben von der Neugier auf das Schöne.” (Gabriel)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Resonanzen zu aktuellen Themen:

#METOO – Für eine neue Ökonomie der Lust – von Svenja Flaßpöhler 
Unter dem Hashtag metoo teilen Frauen ihre Erfahrungen mit männlicher Macht der Öffentlichkeit mit. Der Kern des gesellschaftlichen Sexismus aber bleibt unberührt
Zitat:
“Gefordert ist vielmehr ein Wandel jener althergebrachten Begehrensökonomie, die besagt: Im Zentrum des Geschlechterverhältnisses steht der allmächtige Phallus, um den sich die Welt dreht; ein dominantes Begehren, auf das Frauen im Grunde nur reagieren können.”

Steigende Obdachlosigkeit: Wie lässt sich die Würde armer Menschen bewahren?- Ein Gespräch mit dem Philosophen Christian Neuhäuser
Zitat:
“Der Sozialstaat darf sich den schwächsten Gesellschaftsmitgliedern nicht länger als strafender Staat gegenüberstellen, der aktuell vor allem mittels Sanktionen funktioniert…Es wäre sinnvoll, diese Logik umzukehren …und durch eine bestätigende, schützende Strategie zu ersetzten. … Nicht zuletzt wäre diese Maßnahme sinnvoll, weil sie kostengünstiger wäre”.

Bitcoin – Der Hype um die Kryptowährung - von Birthe Mühlhoff
>Seit Dezember wird auf Bitcoin an der Börse spekuliert. Doch das wirklich Revolutionäre ist nicht die digitale Währung selbst, sondern die Technologie dahinter

++++++++++++++++++++++++

Außerdem:

Im Reich der Geschwindigkeiten- Reportage von Hartmut Rosa
Kaum ein anderes Land wandelt sich derzeit so radikal wie China. Während in den  hypermodernen Städten ein einzigartiger Leistungs- und Konkurrenzdruck herrscht, scheint in vielen entvölkerten Dörfern die Zeit wie stehen geblieben. Der Beschleunigungstheoretiker Hartmut Rosa bereiste zwei Wochen das Reich der Mitte  und zeichnet das Porträt einer gespaltenen Gesellschaft, die alles auf Aufstieg setzt. Doch zu welchem Preis?

“Die Welt war noch nie so gut wie heute!” - Steven Pinker im großes Gespräch
Zitate:
“Es gibt eine Version der neueren Geschichte, die gerade sehr en vogue ist und darin besteht, uns zu erklären, dass die Vernunft und die Moderne uns zwei Weltkriege beschert hätten, die Schoah, die Totalitarismen, und dass dieselben Kräfte im Begriff sind, die Umwelt zu zerstören und die Menschheit ins Verderben zu stürzen. Ich wollte das genaue Gegenteil dieser Schwarzmalerei behaupten.”

“Ich glaube, die Leute weigern sich zuzugeben, dass Männer und Frauen, im Schnitt, nicht dieselben Begabungen haben, obwohl es offensichtlich ist – aus Angst, Diskriminierungen Tür und Tor zu öffnen …”

“Aktion und Meditation sind dasselbe” – Gespräch mit Reinhold Messner
Der bekannteste Bergsteiger der Welt im Interview über das Ausloten der eigenen Grenzen und die Unbesiegbarkeit der Natur?

 

 

PRESSEKONTAKT
Sabine Schaub, Schwindkommunikation, Knesebeckstr. 96, D-10623 Berlin, Tel: +49 – 030 31 99 83 20 s.schaub@nullschwindkommunikation.de