bild1_logo-vorsicht-buch

Themenangebot
Über das Glück in der Buchbranche: Azubis und alte Hasen erzählen

Berlin und Frankfurt am Main, 21. März 2017.- Für die einen ist es der Duft beim Auspacken neuer Bücher, für andere die Kundin, die ein bestimmtes Buch sucht und ihr Herz ausschütten will, wieder andere schätzen die sichere Berufsperspektive, das Kreative, die Organisation, das Tempo. Die Tatsache, dass man als Azubi in einem Verlag alles mitbekommt, ist schon für Neueinsteiger ein großes Plus. Vorsicht Buch! wollte wissen, wieso junge Menschen in die Buchbranche drängen und ältere Kollegen von dort nie mehr weg wollen. 67 Antworten auf die Frage nach dem Glück mit Büchern sollen anregen, dieses Thema aufzugreifen – es kann eine Hilfe sein für Abiturienten, Studienabgänger und Menschen, die sich beruflich umorientieren. Denn: die Buchbranche bietet vielfältige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten und die Attraktivität des Buches können nur wenige andere Produkte überbieten.

Silke GutowskiSilke Gutowski (47), Leiterin Karl Memminger Buchhandlung, Bremerhaven: “Ich bin seit 29 Jahren glücklich im Buchhandel tätig. Nach dem Abi war ich die erste  Auszubildende und wurde übernommen, Mitte 20 schon Geschäftsleiterin. So konnte ich die BH Memminger zu einer kleinen und immer noch erfolgreichen Stadtteilbuchhandlung aufbauen. Mein Chef hat mich immer machen lassen. Mit Bettina Tange sind wir ein gutes Team, haben Spaß und Freude und planen, gemeinsam das Rentenalter erreichen.”

 

Jacqueline EllerJacqueline Eller (24), Verlagsgruppe Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen: “Für die Verlagsbranche habe ich mich vor fünf Jahren entschieden und bin immer noch glücklich, weil ich die Arbeit mit Texten liebe und es immer wieder erstaunlich finde, in welchen unterschiedlichen Darstellungsformen – ob gedruckt oder digital – sie an die Leser gelangen.”

 

Jonathan CoenenJonathan Coenen (20), Auszubildender C.H. Beck Verlag, München: “Auszubildender zum Medienkaufmann bin ich seit September 2015. Und immer noch glücklich, weil eine kaufmännische Ausbildung im Verlag eine wirtschaftliche Basis bietet, auf der leicht aufzubauen ist, und weil sich in der Auseinandersetzung mit Literatur und dem Kulturgut Buch der Blick auf die Welt unglaublich weiten kann.”

 

Angelika AbelsAngelika Abels (53), Inhaberin Angelikas Büchergarten, Ruppichteroth: “Weil mich mit 50 niemand als Azubi nehmen wollte, habe ich am mediacampus in Frankfurt den Fernlehrgang Grundwissen Buchhandel absolviert und 2015 meinen eigenen Laden eröffnet. Ich bin mit großer Leidenschaft Buchhändlerin. Man ist nie zu alt um sich seine Träume zu erfüllen.”

 

Weitere Antworten finden Sie hier: https://vorsichtbuch.de/fileadmin/user_upload/presse/pressemitteilungen/ein_neuer_presseartikel/Themenangebot_Gluecklich_in_der_Buchbranche.pdf

 

Kontakt zu den Interviewpartnern, Ausbildern des Mediacampus oder zu einzelnen Buchhandlungen und Verlagen:
Margarete Schwind, Telefon: 030/31 99 83 20 und 0171 991 7714,
E-Mail: ms@nullschwindkommunikation.de