Anthony Phelps_C=SetkaFilm

Verdrängte Erinnerungen. Anthony Phelps‘ Roman Wer hat Guy und Jacques Colin verraten? erscheint am 8. April 2016

Berlin, 1. April 2016 – Mittwoch, der 23. September, sechs Uhr. Ein weiterer Tag im Leben Claudes, den er auf seinem Balkon hinter den schützenden Zweigen eines Muskatnussbaums verbringen wird. Unter ihm der Kindergarten, den seine Schwester früher betrieben hat und der seit einer Razzia der tontons macoute verwaist daliegt. Damals wurden zwei Kinder, Guy und Jacques Colin, als Geiseln genommen, um ihren flüchtigen Vater dazu zu zwingen, sich zu stellen. Wie hatten die Schergen Papa Docs das Versteck der Jungen finden können?
Claudes Tagesablauf verschwimmt mit seinen Träumen und Erinnerungen, während ihn immerfort dieselbe Frage quält: Wer hat Guy und Jacques Colin verraten? Ein eindringliches Zeugnis von den Verheerungen der Diktatur, an denen Haiti bis heute leidet, ein „vollendeter, endgültiger Roman […], zu dem man nichts hinzufügen könnte” (Réginald Martel, La Presse, Montreal)

Wer hat Guy und Jacques Colin verraten?
aus dem Franz. von Ingeborg Schmutte, 120 S., Softcover, 9,90 Euro, ISBN 978-940435-18-7, Erscheinungdatum 8. April 2016 

Das Buch wird auf einer Lesereise mit folgenden Stationen vorgestellt:

Di 24. Mai: Halle an der Saale
Lesung auf Deutsch und Französisch. Veranstalter: Institut für Romanistik der Universität Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit dem Institut Français und der Deutsch-französischen Gesellschaft Halle. Burse zur Tulpe, Universitätsring 5.

Mi 25. Mai: Hamburg
Institut Français, Heimhuder Str. 55, Tel: 040 4133250, 19.00 Uhr. (Gespräch mit Anthony Phelps über sein Werk und allgemeine literarische Themen).

Sa 28. Mai: Berlin
Buchhandlung Zadig, Linienstr. 141, Tel. 030 28099905, 19.00 Uhr. www.zadigbuchhandlung.de. Lesung auf Französisch und Deutsch.

Mo, 30 Mai: Mainz
Institut Français, Schillerstr. 11, Tel. 06131 282290, Veranstalter: Romanisches Seminar der Universität Mainz in Zusammenarbeit mit dem Institut Français.

Die Lesereise wird unterstützt von der Vertretung der Regierung von Québec in Berlin (http://www.international.gouv.qc.ca/de/allemagne) 

Der Autor
Anthony Phelps, geboren 1928, Schriftsteller, Journalist und bildender Künstler, kann als lebender Klassiker Haitis gelten. Sein literarisches Werk umfasst etwa dreißig Bücher, darunter das Kultbuch Mon Pays que voici (1968), eine lyrische Hymne an sein Heimatland, sowie die Romane Moins l’infini (Paris, Les Éditeurs Français Réunis, 1973, überarbeitet unter dem Titel Des fleurs pour les héros, Paris, Le temps des cerises, 2013, deutsch Denn wiederkehren wird Unendlichkeit, Berlin, Aufbau-Verlag, 1976) und La contrainte de l’inachevé (Montreal, Leméac, 2006). Dies erschien 2015 im litradukt-Verlag auf Deutsch unter dem Titel Der Zwang des Unvollendeten . Dazu die Süddeutsche  Zeitung : Ein „funkelndes Kaleidoskop der verschiedenen Einflüsse der haitianischen Literatur” . Wer hat Guy und Jacques Colin verraten erschien im Original 1973 unter dem Titel Mémoire en Colin Maillard.  Der Roman wurde 2015 von Le temps des cerises, Paris, in einer überarbeiteten Fassung neu aufgelegt. Anthony Phelps erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter zweimal den Preis der Casa de las Americas. Im Frühjahr 2014 hielt er sich im Rahmen des Projekts Kreyol, die Kultur des Widerstandes in der Karibik in der Künstlervilla Waldberta bei München auf.

Der Verlag
Litradukt, gegründet 2006, seit 2012 in Trier ansässig, ist der einzige auf haitianische Literatur spezialisierte Verlag im deutschsprachigen Raum. Er hat Autoren wie Georges Anglade, Louis-Philippe Dalembert, Kettly Mars oder Gary Victor in Erstübersetzungen veröffentlicht. Das gesamte Verlagsprogramm unter www.litradukt.de. Kontakt: info@nulllitradukt.de

 

Pressekontakt
Schwindkommunikation, Sabine Schaub, s.schaub@nullschwindkommunikation.de, Tel: 030 31998340