Berliner Religionsgespräche
Mission: Bekehren – Belehren – Unterwerfen – Helfen?

Christentum wie Islam folgen dem Auftrag, den Glauben weiterzuverbreiten. Beide Religionen können radikal, eifernd, unduldsam sein. Sie unterscheiden sich damit vom Judentum, dem weltweite Mission fremd ist. Zur Ambivalenz der Mission gehört, dass sie nicht ohne kolonialen Kontext denkbar ist: Die Missionsgesellschaften waren in den Kolonien tätig und profitierten davon. Und manchmal, aber nicht immer, stabilisierten sie diese Herrschaft bei gleichzeitigem Transfer von Wissen, Kulturgütern aber eben auch praktischer und humanitärer Hilfe und Unterstützung.

Wann: Montag, 18. Oktober 2021, 18:00 Uhr

Wo: Vor Ort und im Livestream, Leibniz-Saal, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin
Anmeldung und Registrierung für die Teilnahme vor Ort bis zum 15. Oktober 2021 über diesen Link: https://bit.ly/3hcTrZl

Es gelten die üblichen Hygieneregeln.
 

Begrüßung und Einführung:
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies
Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin, Präsident Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Moderation:
Harald Asel
Redakteur Inforadio (rbb)

Es diskutieren:
Dr. habil. Kokou Azamede
Germanist und Historiker, Universität Lomé/Togo
Katharina Döbler
Journalistin und Autorin, Berlin
Prof. Dr. Claudia von Collani
Theologin, Missionswissenschaftlerin, Sinologin, Universität Würzburg
P. DDr.  Markus Luber SJ
Kommissarischer Direktor des Instituts für Weltkirche und Mission Sankt Georgen / Frankfurt am Main
Prof. Dr. Birgit Meyer
Anthropologin und Religionswissenschaftlerin, Universität Utrecht

Die Berliner Religionsgespräche sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Verlags der Weltreligionen, der BBAW und der Udo Keller Stiftung Forum Humanum in Zusammenarbeit mit rbb Inforadio. Nächster Termin: Dienstag, 26. April 2022, zum Thema Trost und Sorge.

 

Pressekontakt
Margarete Schwind, ms@nullschwindkommunikation.de, Tel: 030 319983 20