Dritter Berliner Branchentreff Literatur vom 30. November-2.Dezember 2018

Berlin, 31. Oktober 2018 – Selten sorgt ein Gedicht für Aufruhr. So aber doch kürzlich geschehen an einer Berliner Brandwand. Mehr noch: Es löste eine gesellschaftliche Debatte aus, die ihresgleichen suchte. Der Normalfall ist das allerdings nicht. Üblicherweise geschieht die Auseinandersetzung der Leser mit Literatur still und zurückgezogen.

Umso mehr ist die Frage, wie kommt Literatur erst einmal dorthin, wo Menschen dazu inspiriert werde, nach einem Roman, einer Gedichtanthologie, einem Erzählband zu greifen? Erst recht, wenn es sich nicht um einen sogenannten Spitzentitel im Verlagskatalog handelt. 

Was also tun, damit die Literatur sichtbar wird – nicht nur die Autorinnen, sondern auch Übersetzer, Lektorinnen, Vermittler? Ein Weg ist es vielleicht, Literatur auf Brandwände zu schreiben. Im übertragenen Sinne ganz sicher.

Wie das gehen kann, darüber will der Branchentreff reden – vom 30. November bis 2. Dezember im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Eingeladen sind Literaturschaffende aller Genres und Couleur, die im Verborgenen arbeiten und doch auf ein Publikum hinschreiben, um mit dem, was sie tun, erfolgreich zu sein.

3. Berliner Branchentreff Literatur
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
Eintritt frei
Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden, Verlagsausstellung von und für Literaturschaffende

Der Branchentreff Literatur findet im Rahmen des Projekts WiSU statt (Wirtschaftliche Stärkung der UrheberInnen in der freien Literaturszene Berlin). WISU wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

 

PRESSEKONTAKT
Sabine Schaub, Tel: +49 – 030 31 99 83 20,  s.schaub@nullschwindkommunikation.de