Über Tage ist der Erstlingsroman des Autoren Andreas Lehmann. In einer Lesung mit Michael Wildenhain stellt er seine Erzählung über das frühe Ende einer Jugend und dem späten Aufbruch in die Gegenwart vor.

Wann: Dienstag, 5. Februar 2019

Wo: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, 10115 Berlin

Das Buch
Über Tage ist ein Roman über einen zeitgenössischen Jedermann, der aus seinem Lebenshalbschlaf aufgeschreckt wird – erzählt in so unaufgeregter wie präziser Sprache, unter deren Oberfläche Poesie und Schrecken lauern.

Als Joscha Farnbach, Angestellter einer Druckerei, den Auftrag erhält, einem säumigen Lieferanten ins Gewissen zu reden, gerät sein ruhig dahinfließendes Leben aus dem Tritt. Seine Flucht vor den Dämonen der Vergangenheit gerät zu einer Suche nach neuer Selbstsicherheit: Er muss sich der Tatsache stellen, dass Verluste zum Leben gehören, um zu begreifen, was er besitzt.

Der Autor Andreas Lehmann, geboren in Marburg, hat Buchwissenschaft, Amerikanistik und Komparatistik in Mainz studiert, arbeitet in einem Sach- und Fachbuchverlag und lebt in Leipzig. Er war zwei Mal Teilnehmer des Open Mike-Wettbewerbs der Literaturwerkstatt Berlin. Werkstattstipendien der Jürgen-Ponto-Stiftung, Literarisches Colloquium Berlin und Romanwerkstatt im Brechtforum Berlin. Im Karl Rauch Verlag erscheint im August sein erster Roman.

 

Pressekontakt:
Margarete Schwind, Tel.: 030 31 99 93 20 // 0171 991 7714, ms@nullschwindkommunikation.de